Flay ist der Liechtensteinische Verein für LGBTIs* und deren Freunde.

Die FLay wurde 1996 als Selbsthilfegruppe durch die Aids Hilfe (heute Fachstelle für Sexualfragen) gestartet. Die anschliessende Distanzierung von der Aids Hilfe wurde, trotz guter Zusammenarbeit, aufgrund der Möglichkeit einer Stigmatisierung unternommen.

1998 kam es mit einer Vielzahl an Gästen und einigen Darbietungen zur Gründung des Vereins FLay im Foyer des TaK. Die Eintragung als Verein in das Öffentlichkeitsregister in Vaduz war ein symbolischer Akt. Allerdings war es zu dieser Zeit an und für sich noch illegal, denn: „Widernatürliche“ Handlungen zwischen Männern, die Duldung dessen oder Werbung hierfür war verboten.

Ziel der FLay war es, einen Anlaufpunkt für alle Schwulen und Lesben im Land zu bieten, Beratungen bei Coming-Out Problemen zu bieten und die Vorurteile gegenüber Homosexualität abzubauen. Dies wurde vor allem mit regelmässigen Treffen, Infoständen, Besuchen in Schulen, einem Stand am Fürstenfest, Inseraten oder auch mit (diskreten) internen Anlässen in Angriff genommen.

Obwohl der Verein zu jeder Zeit auch mit Vorurteilen und Vorwürfen aus Gesellschaft und Kirchenkreisen zu kämpfen hatte, wurde mit der Revision des Sexualstrafrechts auch die politische Arbeit der FLay gestartet.

Der 25. September 2007 war ein weiterer historischer Tag in der FLay Vergangenheit. Denn mit der Motion der Freien Liste für eine eingetragene Partnerschaft wurde die Regierung aufgefordert eine Gesetzesvorlage betreffend einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft auszuarbeiten. Schliesslich trat das Partnerschaftsgesetz am 1. September 2011 in Kraft und wurde nach einem abgehaltenen Referendum am 19. Juni mit 68.8% der Stimmen vom Volk angenommen. Nach dem anstrengenden Wahlkampf legte FLay vorerst eine Pause ein.

Am 02. Mai 2014 fiel der Startschuss für die neue „Flay“. Nach wie vor soll Flay als Anlaufstelle für LGBTIs fungieren und einen Rahmen bieten um sich zu treffen, sich kennenzulernen und sich auszutauschen. Dazu organisiert Flay regelmässige Treffen und Freizeitaktivitäten für die Mitglieder. Ausserdem setzt sich der Verein für die Integration und Gleichstellung von LGBTIs ein, indem ein Abbau von Berührungsängsten und Vorurteilen angestrebt wird und Flay sich auch in jeweils aktuelle politische Diskussionen einbringen wird.

*LGBTIs steht für Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle

Go to top