Presse

Stellungnahmen

Sehr geehrte Damen und Herren

Vor etwa 5 Jahren stimmte Liechteinstein mit knapp 70% eingetragenen Partnerschaften zu. Ist das ein möglicher Hinweis darauf, dass Homosexuelle in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind?

Viele alltägliche Situationen nötigen Lesben und Schwule, sich entweder zu verstecken oder sich zu outen. Verstecken sie sich, wächst die Angst vor Entdeckung, outen sie sich, kann der Mensch sein, wie er will – er wird auf seine sexuelle Orientierung reduziert. Immer noch braucht es Mut, Selbstbewusstsein und eine dicke Haut, wenn Frauen oder Männer sich zum gleichen Geschlecht bekennen.

Weiterlesen: Rede zum Festakt Menschenrechtsverein

Manche Menschen sind weder Mann noch Frau. Medizin und Gesellschaft sind noch auf der Suche nach einem Umgang mit dieser Uneindeutigkeit.

Abweichungen der Geschlechterentwicklung (DSD) sind aus unserer Ansicht keine Fehler, sondern gehören zur Vielfalt des Menschlichen Lebens. Der Verlinkte Beitrag beleuchtet das oft verschwiegene Thema von verschiedenen Seiten. Bericht der Zeitschrift "Horizonte" lesen

Weiterlesen: Geschlecht: Nicht definierbar

Ehe für alle

Das Partnerschaftsgesetz für Schwule und Lesben hat nun „Jubiläumsreife“. Vor fünf Jahren feierte die Community euphorisch, dass Liechtenstein am 19. Juni 2011 das Partnerschaftsgesetz mit 68.8% der Stimmen angenommen hat. Das war ein Schritt in die richtige Richtung.

In diesem Zeitraum haben 14 Paare die Gelegenheit wahrgenommen, ihr Zusammenleben vor dem Standesamt als Partnerschaft einzutragen.

In der Zwischenzeit ist eine andere Generation „nachgewachsen“, eine, die sich nicht mehr damit abfinden kann,

Weiterlesen: Fünf Jahre Partnerschaftsgesetz

Die tragische Nacht in Orlando ist weltweit in den Medien und wird als islamistischer Terrorakt angesehen. Auf der einen Seite gibt es jene, die nach härteren Waffengesetzen rufen und auf der anderen gibt es die „Trumps“. Also jene, die sich selbst auf die Schulter klopfen, weil sie glauben intelligent vorausgesehen zu haben, dass nicht nur der islamistische Terror sondern der Islam im gesamten Schuld an allem Bösen ist. Der Massenmord wird von beiden Parteien instrumentalisiert und einmal mehr wird der Wahlkampf auf dem Rücken der LGBT-Community ausgeführt werden. Die USA spaltet sich immer mehr.

Dabei dürfen wir nicht vergessen, der Schütze war Amerikaner und es gibt genug Menschen verschiedenster Hintergründe, die ihm zu seiner Tat gratulieren. Zum Beispiel

Weiterlesen: Ein homophobes Hassverbrechen und ein Terrorakt

Nein zur Heiratsstrafen-Initiative der CVP-Gemeinsam weiter

Diskriminierende Ehe-Definition

Die schweizer Politik ist im Begriff einen Rückschritt im bezug auf die Gleichstellung von Homosexuellen-Paaren zu machen. Erst noch freuten wir uns über die das JA! der ständerätlichen Rechtskommission zur Ehe für Alle. Die am 28. Februar 2016 zur abstimmung kommende Initiative der CVP ist ein trojanisches Pferd. Die ausführlichen Argumente sind auf der Werbsite der Bewegung Gemeinsam weiter zu lesen. www.gemeinsam-weiter.ch

Weiterlesen: Nein zur Heiratsstrafen-Initiative

Download Logo

Erhalten Sie hier das Vereinslogo zur Verwendung in den Medien

(Bitte beachten Sie hierzu das Impressum)

Download

Go to top